OPPENLÄNDER berät EnBW beim Erwerb der Deutsche Energieversorgung GmbH

Stuttgart, 05. März 2018

OPPENLÄNDER Rechtsanwälte hat die EnBW Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) bei der vollständigen Übernahme der Deutsche Energieversorgung GmbH (DEV) in Leipzig beraten. Die DEV ist Entwickler und Produzent der SENEC Energiespeicher. Der Vollzug der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe durch das Bundeskartellamt.

DEV ermöglicht seinen Kunden, selbst erzeugte Solarenergie für die Strom- und Wärmeversorgung zu nutzen. Mit dem Erwerb der DEV ergänzt EnBW ihr Portfolio für Privatkunden im Bereich der dezentralen Energielösungen. Neben Angeboten rund um Elektromobilität zählt hierzu zum Beispiel derzeit schon die Produktfamilie von EnBW solar+, eine intelligent gesteuerte Kombination aus Fotovoltaik-Anlage und stationärem Batteriespeicher, die auch noch Community-Strom beziehen kann.

Die EnBW wurde von OPPENLÄNDER Rechtsanwälte bei der Transaktion umfassend rechtlich beraten. Unter Federführung von Dr. Thomas Trölitzsch und Dr. Felix Born (beide Partner, Corporate/M&A) war das folgende Team tätig: Dr. Christian Gunßer (Partner, Finance, Corporate/M&A), Dr. Teresa Bopp (Corporate/M&A), Dr. Malte Weitner (IP/IT, Energierecht), Dr. Andreas Hahn (Partner, Kartellrecht), Dr. Donata Beck (Partner, Kartellrecht), Dr. Torsten Gerhard (Partner, Öffentliches Recht), Marius Bücke (Arbeitsrecht), Dr. Kalina Haack (Corporate/M&A, Arbeitsrecht).

Pressemitteilung