Datenschutzerklärung

Der Schutz Ihrer Daten hat für OPPENLÄNDER hohe Priorität.

Nachfolgend informieren wir über Art und Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten bei der Nutzung unseres Internetangebots (unter II.), im Rahmen eines Mandatsverhältnisses (unter III.), zu Zwecken des Direktmarketings (unter IV.) und bei Bewerbungen (unter V.).

I. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen sowie des Datenschutzbeauftragten

Verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten bei OPPENLÄNDER ist:

OPPENLÄNDER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Börsenplatz 1 (Friedrichsbau)
70174 Stuttgart
Telefon: +49 (0)711/60187-0

Der Datenschutzbeauftragte von OPPENLÄNDER ist unter der oben angegebenen Postanschrift sowie per E-Mail unter datenschutz(at)oppenlaender.de erreichbar.

II. Datenverarbeitung für unser Internetangebot

Die Nutzung unserer Internetseiten ist grundsätzlich ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Wir erheben Ihre personenbezogenen Daten nur, soweit dies zur Bereitstellung unseres Internetangebots erforderlich ist.

In folgenden Fällen erfolgt eine Verarbeitung personenbezogener Daten:

1. Aufrufen unserer Internetseite

Systembedingt werden beim Aufrufen unserer Internetseiten Informationen in sogenannten Server-Log-Files erhoben und gespeichert, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

  • IP-Adresse des abrufenden Endgeräts,

  • Datum und Uhrzeit des Abrufs,

  • Name und URL der abgerufenen Datei, 

  • Meldung ob der Abruf erfolgreich war,

  • Übertragene Datenmenge,

  • Referrer-URL (Internetseite, von der aus der Zugriff erfolgte) bzw. Name des Access-Providers,

  • verwendeter Browser und Betriebssystem.

Diese Daten sind für uns nicht bestimmten Personen zuordenbar, Rückschlüsse auf Ihre Identität sind uns nicht möglich. Die Daten der Logfiles werden stets getrennt von anderen personenbezogenen Daten gespeichert; eine Zusammenführung mit anderen Datenquellen erfolgt nicht.

Diese Daten werden auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO verarbeitet zur Auslieferung der Inhalte unseres Internetauftrittes sowie zur Gewährleistung der Funktionsfähigkeit unserer informationstechnischen Systeme, zur Optimierung unserer Internetseiten sowie zur Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität. Die Daten werden für einen Zeitraum von maximal sieben Tagen gespeichert und anschließend gelöscht.

2. Online-Anmeldung zu Veranstaltungen

Auf unseren Internetseiten haben Sie verschiedentlich die Möglichkeit, sich zu ausgewählten Veranstaltungen online anzumelden. Hierzu müssen Sie in einer Anmeldemaske Ihren Namen und Vornamen sowie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Unternehmen angeben. Weitere Angaben (Telefonnummer oder Position) können Sie optional angeben.

Die von Ihnen bereitgestellten Daten verarbeiten wir auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b) bzw. lit. f) DSDGVO, um Sie zur Teilnahme an der gewünschten Veranstaltung zu registrieren, Sie über etwaige Änderungen bzgl. Zeit und Ort der Veranstaltung zu informieren und Ihnen ggf. im Nachgang der Veranstaltung die Unterlagen zu der Veranstaltung in elektronischer Form zu übersenden.

Zudem behalten wir uns vor, die uns von Ihnen bereitgestellten Daten auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DSGVO zu verarbeiten, um Sie über weitere Veranstaltungen von OPPENLÄNDER Rechtsanwälte sowie über neue rechtliche Entwicklungen und Rechtsänderungen zu informieren. Sollten Sie künftig keine Veranstaltungseinladungen bzw. Informationsschreiben von uns wünschen, können Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zu diesen Zwecken jederzeit durch eine Mitteilung an die unter Ziff. I genannten Kontaktdaten ohne Angabe von Gründen mit Wirkung für die Zukunft widersprechen. Nähere Informationen zu Ihrem Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO finden Sie unter Ziff. VII.

3. Einsatz von Cookies

Auf unseren Internetseiten werden keine Cookies eingesetzt. Ein Tracking Ihres Besuchs unserer Internetseiten erfolgt ebenso wenig wie die Erstellung von Nutzerprofilen unter Verwendung von Pseudonymen.

III. Mandatsbezogene Datenverarbeitung

Im Rahmen der Mandatsanbahnung bzw. bei Mandatserteilung erheben wir personenbezogene Daten des Mandanten bzw. der von unserem Mandanten bestimmten Ansprechpartner, insbesondere Name und Vorname sowie Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Telefax) des Mandanten bzw. der Ansprechpartner. Zudem erheben wir diejenigen Informationen, die für die Geltendmachung und Verteidigung der Rechte unseres Mandanten im Rahmen des Mandats notwendig sind.

Die von uns erhobenen Daten verarbeiten wir zu Zwecken der Kollisionsprüfung und der Entscheidung über die Mandatsannahme, zur Bearbeitung des Mandats, zur Rechnungsstellung, zur Abwehr bzw. Abwicklung etwaiger Haftungsansprüche sowie zur Geltendmachung etwaiger eigener Ansprüche aus der Mandatsbeziehung.

Rechtsgrundlagen der Verarbeitung sind:

  • Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b) DSGVO:
    Die Verarbeitung Ihrer Daten ist erforderlich zur Annahme und Bearbeitung des Mandats sowie zur Erfüllung der beidseitigen Verpflichtungen aus dem Mandatsvertrag.

  • Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DSGVO:
    Die Verarbeitung Ihrer Daten ist erforderlich zur Wahrung unserer berechtigten Interessen, insbesondere zur Geltendmachung bzw. Abwehr von Rechtsansprüchen aus der Mandatsbeziehung.

Die von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden nur solange gespeichert, wie dies zur Erreichung des Zwecks, für den die Daten erhoben wurden, erforderlich ist. Dies ist regelmäßig nicht mehr der Fall, wenn das Mandat abgeschlossen und mögliche Gewährleistungsansprüche abgelaufen sind und wir aufgrund von Aufbewahrungspflichten, die sich aus dem anwaltlichen Berufsrecht oder aus steuer- und handelsrechtlichen Vorschriften ergeben, nicht zu einer darüber hinausgehenden Speicherung verpflichtet sind bzw. nicht ausdrücklich in eine darüber hinausgehende Speicherung der Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a) DSGVO eingewilligt wurde.

Sofern uns die Erlaubnis erteilt wurde, über einzelne Mandate mit den einschlägigen Branchendiensten für Wirtschaftskanzleien (z.B. JUVE, Legal500, Chambers) zu sprechen, behalten wir uns vor, Mandanten bzw. Ansprechpartner als Referenzpersonen zu benennen und hierzu Namen und Vornamen, Unternehmen und Position, Postanschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer der Referenzperson an die jeweiligen Branchendienste zu übermitteln. Diese Daten werden ggf. von den Branchendiensten genutzt, um die betroffenen Personen zu kontaktieren und über die Zusammenarbeit mit OPPENLÄNDER zu befragen. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DSGVO.

Eine Veröffentlichung personenbezogener Daten im Rahmen der Berichterstattung über einzelne Mandate auf unserer Homepage erfolgt nur, sofern die betroffenen Personen hierin ausdrücklich eingewilligt haben.

IV. Datenverarbeitung zu Zwecken des Direktmarketings

Wir behalten uns vor, personenbezogene Daten, die uns im Rahmen der Mandatsbeziehung überlassen werden – d.h. Nachname, Vorname, Postanschrift sowie ggf. weitere Informationen, die uns freiwillig überlassen werden (Position, Branche, Rechtsgebiete) – zu verarbeiten, um unserem Mandanten bzw. Ansprechpartner Einladungen zu für ihn relevanten Veranstaltungen von OPPENLÄNDER und Informationen über neue rechtliche Entwicklungen per Briefpost zukommen zu lassen. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO.

Die uns überlassene E-Mail-Adresse nutzen wir für Zwecke des Direktmarketings nur, wenn der Betroffene hierin ausdrücklich eingewilligt hat. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO.

Jeder Mandant bzw. Ansprechpartner kann der Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten zu Zwecken des Direktmarketings jederzeit kostenfrei und mit Wirkung für die Zukunft durch eine Nachricht an die unter Ziff. I. angeführten Kontaktdaten oder über einen dafür vorgesehenen Link in einer von uns übermittelten E-Mail widersprechen bzw. seine Einwilligung hierzu widerrufen.

V. Datenverarbeitung bei Bewerbungen

Im Falle von Bewerbungen bei OPPENLÄNDER verarbeiten wir die uns von der Bewerberin/dem Bewerber überlassenen personenbezogenen Daten, insbesondere persönliche Daten (Name, Geburtsdatum und Geburtsort, ggf. Lichtbild sowie sonstige persönliche Angaben), Adress- und Kontaktdaten (Anschrift, E-Mail, Telefon, Mobil), Befähigungsnachweise (Schulzeugnisse, Examina und Diplome, Arbeitszeugnisse, Weiterbildungszertifikate) sowie Lebenslaufdaten. Die Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung der Bewerbung, insbesondere zur Durchführung des Bewerbungsprozesses sowie zur Entscheidung über eine Einstellung bei OPPENLÄNDER verarbeitet. Rechtsgrundlagen sind § 26 BDSG und Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b) DSGVO.

Daten der Bewerber werden bei Nichteinstellung regelmäßig gelöscht und maximal für zwölf Monate aufbewahrt, sofern nicht die Bewerberin/der Bewerber einer darüberhinausgehenden Speicherung der Daten ausdrücklich zugestimmt hat.

VI. Weitergabe von personenbezogenen Daten an Dritte

Eine Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte erfolgt – soweit nicht zuvor angegeben – grundsätzlich nicht. Insbesondere geben wir personenbezogene Daten nicht an Empfänger mit Sitz außerhalb der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums weiter, es sei denn eine solche Übermittlung ist erforderlich im Zusammenhang mit der Bearbeitung eines Mandatsverhältnisses.

Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b) DSGVO für die Abwicklung von Mandatsverhältnissen erforderlich ist, werden personenbezogene Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) sowie Gerichte und andere öffentliche Behörden zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung der Rechte unserer Mandanten.

Teilweise bedienen wir uns zur Verarbeitung personenbezogener Daten externer Dienstleister im Rahmen einer Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO (z.B. im Bereich IT-Dienstleistungen, Übersetzungen oder Aktenvernichtung). Diese Dienstleister wurden von uns sorgfältig ausgewählt und beauftragt, sind an unsere Weisungen gebunden und werden regelmäßig kontrolliert.

Allenfalls in Ausnahmefällen und nur im Rahmen gesetzlichen Vorschriften erfolgt eine Weitergabe personenbezogener Daten an Aufsichts- und Strafverfolgungsbehörden, soweit es zur Verhinderung und Aufdeckung von Betrugsfällen und sonstigen Straftaten erforderlich ist. Rechtsgrundlagen hierfür sind Art. 6 Abs. 1 lit. c) und f) DSGVO.

VI. Betroffenenrechte

Sofern wir personenbezogene Daten verarbeiten, stehen den Betroffenen die folgenden Rechte zu:

Soweit eine Verarbeitung auf Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO („berechtigte Zwecke“) gestützt wird, kann der Betroffene der Verarbeitung seiner persönlichen Daten nach Maßgabe von Art. 21 DSGVO wi-dersprechen. Der Verarbeitung von persönlichen Daten zu Werbe-/Marketingzwecken kann jederzeit – ohne Angabe von Gründen – widersprochen werden. Die betreffenden Daten werden dann nicht mehr zu Werbe-/Marketingzwecken verarbeitet.

Soweit uns personenbezogene Daten aufgrund einer Einwilligung überlassen wurden, haben betroffen Personen das Recht, ihre datenschutzrechtliche Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen durch eine Nachricht an die unter Ziff. I genannte Stelle zu widerrufen. Dies gilt insbesondere für eine Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten für E-Mail- und Telefonmarketing. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der erklärten Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Zudem können betroffene Personen – bei Vorliegen der jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen – folgende Rechte in Anspruch nehmen:

  • Recht auf Auskunft über die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, über die Verarbeitungszwecke, die Kategorien der Daten und deren Herkunft, falls die Daten nicht direkt erhoben wurden, die Kategorien der Empfänger personenbezogener Daten, die geplante Speicherdauer sowie die Betroffenenrechte;

  • Recht auf Berichtigung unrichtiger oder unvollständiger personenbezogener Daten;

  • Recht auf Löschung personenbezogener Daten, insbesondere wenn die Daten für die Zwecke, für die sie erhoben wurden, nicht mehr notwendig sind und wir nicht aufgrund gesetzlicher oder vertraglicher Vorgaben zur Aufbewahrung der Daten verpflichtet sind;

  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten;

  • Recht auf Datenübertragbarkeit hinsichtlich der uns von der betroffenen Person bereitgestellten personenbezogenen Daten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format bzw. auf Übermittlung dieser Daten an einen anderen Verantwortlichen.

Betroffene Personen haben ferner das Recht der Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde.

VIII. Datensicherheit | Verschlüsselung der E-Mail-Kommunikation

Wir treffen angemessene technische Sicherheitsmaßnahmen, um die uns anvertrauten Daten vor Verlust, Zerstörung, Offenlegung und Zugriff durch Unbefugte zu schützen und passen diese stets den technischen Weiterentwicklungen an. Wir weisen allerdings darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Insbesondere unseren Mandanten bieten wir standardmäßig an, die mandatsbezogene Kommunikation per E-Mail ausschließlich verschlüsselt zu führen. Nähere Informationen hierzu stellen wir auf Anfrage gerne zur Verfügung.

IX. Links auf Internetseiten Dritter

Wir verlinken Internetseiten anderer, mit uns nicht verbundener Anbieter (Dritte). Wir weisen darauf hin, dass wir keinen Einfluss darauf haben, welche Daten durch diese Anbieter verarbeitet werden, wenn Sie diese Links anklicken. Da die Datenverarbeitung durch Dritte unserer Kontrolle entzogen ist, können wir hierfür keine Verantwortung übernehmen. Nähere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Dritte entnehmen Sie bitte den Datenschutz-Informationen des jeweiligen Anbieters.

X. Anpassungen der Datenschutz-Informationen

Unsere Informationen über die Verarbeitung und den Schutz Ihrer persönlichen Daten werden wir von Zeit zu Zeit überarbeiten, um diese an den Stand der Technik oder an veränderte Rahmenbedingungen anzupassen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich regelmäßig über Änderungen auf unsere Internetseite zu informieren.

 

Stand: Mai 2018